Richtiges Düngen - Futter für Ihren Rasen

Richtiges Düngen

In der Regel findet der Rasen mit max. zwei Düngungen pro Jahr sein Auslangen, diese sollten im Frühjahr bzw. Spätsommer erfolgen, sofern das Schnittgut nicht ohnehin ständig dem Rasen durch Mulch-Mähen zurückgeführt wird (sehen Sie dazu auch den Beitrag unserer Garten-Expertin Andrea Heistinger). Durch das Düngen erhält das Gras essenzielle Nährstoffe, allen voran Stickstoff (N). Dieser fördert die Zellteilung und damit die Neubildung aller Pflanzenteile. Gute Rasendünger enthalten zusätzlich Kalium - zur Stärkung gegen Krankheiten - und Phosphor zur Förderung des Wurzelwachstums in ausgewogenen Anteilen.

Vor dem Düngen empfiehlt es sich zusätzlich, dem Rasen ein Lifting durch Vertikutieren zu gönnen. Denken Sie jedoch daran, Ihrem Grün ein paar Tage Erholung einzuplanen, bevor Sie tatsächlich mit der Düngung beginnen. Was Sie jedenfalls beachten sollten ist, dass der Boden bereits/noch frostfrei ist und Sie den Dünger nicht bei direkter Sonneneinstrahlung auftragen. Nach jeder Düngung muss darüber hinaus für regelmäßiges und ausgiebiges Bewässern gesorgt sein, gemäht werden sollte Ihr Rasen jedoch erst ein paar Tage nach dem Düngen. Die Rasenhöhe vor dem Düngen sollte bei ca. 5 cm liegen.

Düngen unterstützt allerdings nicht nur bei der Versorgung des Bodens mit den benötigten Nährstoffen. Auch bei der Unkraut-Bekämpfung kann eine Düngung Abhilfe schaffen, so helfen bestimmte Düngemittel bei der Bekämpfung von Klee und Löwenzahn, achten Sie beim Kauf also genau auf die Informationen der Hersteller.

Achtung: keine Stickstoffdüngung im Herbst!