Januar, 2011

Neuer Geschäftsführer bei VIKING

Nachdem Nikolas Stihl mit 31. März 2011 seine Geschäftsführungsfunktion bei VIKING niederlegt, übernimmt seit Anfang 2011 sein Nachfolger Peter Pretzsch die Geschäftsführung beim Gartengerätehersteller aus Langkampfen. Nikolas Stihl, Enkelsohn des Firmengründers von STIHL und seit 1993 VIKING Geschäftsführer, wechselt mit April 2011 zum Mutterkonzern STIHL nach Waiblingen (Deutschland), um sich auf die Übernahme des Beiratsvorsitzes der STIHL Gruppe vorzubereiten.
 
Peter Pretzsch übernimmt April 2011 die alleinige Geschäftsführung bei VIKING. Er ist 50 Jahre alt, seit über 20 Jahren für das Unternehmen STIHL im Stammhaus Waiblingen tätig und übte dort zuletzt die Funktion der Leitung des Produktionsbereichs „Technologie und Gebäude Gruppe" aus.
 
Das Unternehmen VIKING hat unter der Führung von Nikolas Stihl in den letzten 17 Jahren eine äußerst positive Entwicklung genommen. Aus 67 Mitarbeitern 1993 wurden nunmehr annähernd 300. Auch der Umsatz hat sich mit 21 Mio. € (1993) auf 106 Mio. € (2009) fast verfünffacht. Das Unternehmen der STIHL Gruppe konnte die Eigenkapitalquote zuletzt auf 65 Prozent steigern und damit die Solidität der Finanzstruktur weiter verbessern.
 
VIKING produziert und vertreibt Rasenmäher, Robotermäher, Rasentraktoren, Garten-Häcksler, Motorhacken sowie Vertikutierer exklusiv über den Fachhandel. Mit einem Exportanteil von ca. 98 % ist der Spezialist für Gartengeräte in ca. 60 Ländern vertreten, Kernmarkt ist Europa. In Langkampfen werden seit einiger Zeit auch verstärkt STIHL Produkte gefertigt, besonders sind hier die STIHL Akku-Geräte wie die Akku-Motorsägen oder die Akku-Heckenscheren zu nennen.