Langkampfen/Kufstein, April, 2011

VIKING weiterhin auf Erfolgskurs:

Gute Ergebnisse für 2010

Die VIKING GmbH verzeichnete auch 2010 große Erfolge: Der Gartengerätehersteller konnte seinen Umsatz um über vier Millionen Euro auf mehr als 110 Millionen Euro steigern. Das entspricht einem Wachstum von vier Prozent. Im Fünfjahresvergleich zeigt sich die erfolgreiche Entwicklung besonders deutlich, der Umsatz hat insgesamt um 33 % zugenommen. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich in den vergangenen sechs Jahren trotz schwerer internationaler Wirtschaftskrise sogar beinahe verdoppelt. 2010 stieg sie von 250 auf 265. Mit einem Plus von fünf Prozent beim Eigenkapital, einer Summe von 48 Millionen Euro, sowie einer Rekord-Bilanzsumme von rund 72 Millionen Euro (Plus 11 %) erzielte der Gartengerätehersteller im vergangenen Jahr hervorragende Ergebnisse. Die Eigenkapitalquote lag bei 66 %.
 
Durch die konsequente Anwendung der VIKING Premium-Strategie gewinnt das Unternehmen kontinuierlich an Marktanteilen: Zentrale Erfolgsfaktoren sind dabei Qualität, Technik, Design, nachhaltige und ressourcenschonende Produktion sowie innovative Konzepte in der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. International konnte das Unternehmen die Erfolge aus dem Vorjahr toppen. Besonders erfreulich sind die Ergebnisse insgesamt, besonders aber die Marktanteilsgewinne in Deutschland, Polen, Skandinavien und Österreich.
 
Die konzerninterne Bedeutung des Standortes Langkampfen wurde durch die Erweiterung des Produktprogramms 2010 weiter gestärkt. „Ein großer Schritt war die Verlegung der Motorhacken-Produktion von einem französischen Partner nach Langkampfen. So konnten wir einerseits die Produktionsauslastung vorteilhafter verteilen und auch weitere Arbeitsplätze in Langkampfen schaffen", resümiert Peter Pretzsch, neuer Geschäftsführer von VIKING, das abgelaufene Jahr. Einen besonderen Erfolg verzeichnete der Gartengerätehersteller im Verbund mit dem Mutterkonzern STIHL: Das Werk in Tirol hat sich erfolgreich für die Montage der Akku-Produkte etabliert. Seit 2010 werden die Akku-Produkte der STIHL-Gruppe zur Gänze in Langkampfen montiert.
 
Peter Pretzsch übernahm am 1. April 2011 als Nachfolger von Nikolas Stihl die Geschäftsführung der VIKING GmbH in Langkampfen. Der gebürtige Deutsche leitete bis Anfang des Jahres den Produktionsbereich „Technologie und Gebäude Gruppe" beim Mutterkonzern STIHL in Waiblingen.
 
VIKING – Ein Unternehmen der STIHL-Gruppe
Als Unternehmen in Familienbesitz ist VIKING unabhängig von den Entscheidungen Dritter. Seit 1992 ist VIKING eine 100 %-Tochter der STIHL International GmbH, dem Weltmarktführer von Motorsägen. Die beiden Marken der STIHL Gruppe – STIHL und VIKING – ergänzen sich ideal im Produktangebot und können so Synergien nutzen. VIKING produziert und vertreibt Rasenmäher, Robotermäher, Rasentraktoren, Vertikutierer, Garten-Häcksler und Motorhacken. STIHL fertigt handgetragene Geräte mit Benzin- oder Elektromotor. Vermehrt werden auch STIHL Elektroprodukte wie etwa zahlreiche akkubetriebene Geräte im Werk in Langkampfen produziert.
 
Ausgezeichnete Neuheiten für den Garten
In gleich drei Marktsegmenten brachte VIKING in jüngster Vergangenheit Produktneuheiten auf den Markt: bei den Motorhacken, Rasenmähern und Reitermähern. Gleichzeitig mit der Verlegung der Motorhacken-Produktion von einem französischen Partner in das Werk nach Langkampfen wurden die neuen Modelle der Motorhacken am Markt eingeführt. Neben einer ergonomischen Bauweise und einer hohen Leistungsfähigkeit besticht die neue Generation auch durch hohen Komfort. Das Design der im Herbst neu eingeführten Motorhacke HB 585 wurde bereits mit dem „Good Design Award" ausgezeichnet.
 
Daneben startete der Gartengerätehersteller gerade eben die Produktion einer neuen Gerätegruppe in Langkampfen, der Reitermäher der Serie R4. Erhältlich sind die neuen Aufsitzmäher mit zwei unterschiedlichen Modellen: entweder mit einem Briggs & Stratton-Motor oder in der Komfortvariante mit einem sparsamen, besonders laufruhigen 2-Zylinder Kawasaki-Motor. Darüber hinaus lassen sich die Geräte leicht bedienen, sind besonders wendig und präzise. Für die überzeugende Formgebung und Funktion erhielt der Reitermäher MR 4082 den begehrten „red dot design award".
 
Zu einer weiteren Innovation kam es 2010 bei den handgeführten Rasenmähern: Mit der Serie 3 wurde eine komplett neue Rasenmäher-Reihe eingeführt. Diese Rasenmäher gibt es in Varianten mit Elektromotoren oder Akku-Antrieb, sie sind geräuscharm, abgasfrei und so gebaut, dass der Rasen auch an engen Stellen ideal gemäht werden kann. Diesen Rasenmäher gibt es auch in einer Akku-Variante und eignet sich besonders für kleinere Flächen. Kurz nach dessen Markteinführung gewann der VIKING Elektro-Rasenmäher ME 339 C den „universal design award 2011". „Für die Produktion unserer Geräte kommen nur die Materialien zum Einsatz, die auch harten Bedingungen standhalten. Jede Innovation wird dadurch dem hohen Qualitätsanspruch von VIKING gerecht", bestätigt Johann Weiglhofer, Leiter der Produktentwicklung, den guten Ruf der VIKING Produkte.
 
Die weiteren Neuheiten 2010
Durch seine Power und Wendigkeit sticht der neue Rasentraktor MT 5097 Z aus der Reihe der Rasentraktor-Flotte von VIKING hervor. Sogar über vier neue Häcksler dürfen sich alle Gartenfans – von Hobbygärtner bis Profianwender – freuen. „Die neuen Häcksler der Serie 4 markieren mit Benzin- und Elektroantrieb die neue Spitzenposition im Sortiment. In unserer Produktpalette findet jeder Gartenfan etwas, was zu ihm und seinem ‚Grün' passt", beschreibt Josef Koller, Leiter Produktion und Marktversorgung, das Sortiment der VIKING Geräte.
 
Außerdem kommen 2010 die beiden neuen Rasenmäher-Modelle MB 248 und MB 448 TX auf den Markt. Diese beiden Produkte sprechen speziell die Hobbygärtner an. Sie sind in der Anschaffung relativ günstig und erledigen die einfache Gartenarbeit optimal. VIKING stellt sich auf jeden Markt und deren Bedürfnisse ein und fertigt unter anderem auch zahlreiche Spezialmäher für diverse Länder an.
 
Die Auszeichnungen auf einen Blick:

  • Motorhacke HB 585: Good Design Award
  • Reitermäher MR 4082: red dot design award
  • Elektro-Rasenmäher ME 339 C: universal design award 2011

Einen weiteren Grund zur Freude gab es bei VIKING bei der Verleihung eines Staatspreises: In der Produktgruppe Motorhacken gewann das Unternehmen mit seinem Verpackungspartner Duropack den Staatspreis „Vorbildliche Verpackung 2010". Vergeben wurde der Staatspreis vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend sowie dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.
 
Innovative Akku-Geräte aus Langkampfen
Dass es bei Geräten vor allem auf die hochwertige Verarbeitung ankommt, zeigt die aktuelle Entwicklung im Werk in Langkampfen. Der Gartengerätehersteller fertigt seit 2010 alle Akku-Geräte für den Mutterkonzern STIHL. Das Besondere an dieser Produktion ist, dass die Antriebslösung für viele STIHL und VIKING Produkte kompatibel ist. So lässt sich der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku in verschiedene VIKING und STIHL Geräte einsetzen. Die akkubetriebenen Gartenhelfer werden dem hohen Qualitätsanspruch gerecht und vereinen innovative Akkutechnologie mit hochwertiger Gerätetechnik. Die leise, umweltschonende und ressourcensparende Arbeitsweise dieser Produkte wird dabei besonders geschätzt. „Wir haben in Tirol den optimalen Standort zur Fertigung unserer leistungsstarken Produkte. Unsere Mitarbeiter haben ein sehr hohes Qualitätsbewusstsein und bilden sich laufend weiter. Dadurch leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur erstklassigen Beschaffenheit unserer Fachhandelsprodukte", freut sich Josef Koller, Leiter der Produktion und Marktversorgung der VIKING GmbH, über die gute Entwicklung des Unternehmens.
 
VIKING – ein international starke Marke
VIKING ist eine starke Fachhandelsmarke und besticht durch Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit, Sicherheit und leichte Handhabung der Geräte. Aufgrund hervorragender Vertriebsorganisationen in den Ländern gewinnt das heimische Unternehmen in den Märkten, wie etwa in Deutschland, Polen, Skandinavien, erneut Marktanteile. Umfangreiche Marketingaktivitäten und Testtage bei den Händlern erzielten eine bedeutende Steigerung der Markenbekanntheit. Auch die hohe Qualität der Produkte überzeugt: Durch die Investition in das umfangreiche Händlernetzwerk (11.000 Fachhändler) verzeichnet der Gartengerätehersteller im Fachhandel deutliche Zugewinne in allen Produktsegmenten.
 
Trotz schwierigem Marktumfeld mit einer hohen Baumarktdichte und dem Verkauf von Gartengeräten im Lebensmittelhandel hat sich auch der Heimmarkt Österreich 2010 überdurchschnittlich gut entwickelt. Zu einem starken Wachstum kam es dabei in der Produktgruppe der Rasenmäher und Aufsitzmäher. Dadurch ist die Exportquote im vergangenen Jahr erstmals seit vielen Jahren von 98 % auf 97 % gesunken. Ähnliche Entwicklungen konnten auch in Skandinavien verzeichnet werden. VIKING verbuchte eine deutliche Absatzsteigerung bei den Rasenmähern. „Wir sind stolz darauf, dass wir in den vergangenen Jahren unsere Position in Europa ausbauen konnten. Unser Ziel ist es, die Nummer Eins im europäischen Gartengeräte-Fachhandel zu werden", betont Wolfgang Simmer, Marketing- und Verkaufsleiter der VIKING GmbH.
 
Starkes soziales Engagement
Der sozialen Verantwortung eines Unternehmens wird VIKING in vielerlei Hinsicht gerecht. So verbindet das Unternehmen zu den SOS-Kinderdörfern eine langjährige, intensive Partnerschaft. In den Kinderdörfern müssen nicht nur Kinder und Jugendliche betreut werden, auch die Grünanlagen und Gärten brauchen Pflege. Die Anschaffung von Rasenmähern und weiteren Gartengeräten ist daher immer wieder notwendig. Diese Gartenhelfer werden seit Jahren von VIKING zur Verfügung gestellt. Doch auch für den Spaß in den Kinderdörfern wird gesorgt: Mit Trettraktoren und Kinderrasenmähern der Serie Kid sorgte der Gartengerätehersteller auch schon mehrmals bei den Kleinen für ganz große Augen.
 
Darüber hinaus beschäftigt und integriert der Gartengerätehersteller Menschen mit Beeinträchtigung, schafft Arbeitsstellen für Jugendliche und bietet interessante Ausbildungsplätze. Zudem unterstützt VIKING Schulen, Kindergärten und Ausbildungszentren in Tirol sowie einige Sportvereine.
 

VIKING: Erfolgreiches Mitglied der STIHL-Gruppe
Seit 1992 ist VIKING Mitglied der STIHL-Gruppe. Das VIKING Gartengeräte-Sortiment ergänzt das Produktprogramm des Weltmarktführers für Motorsägen in idealer Weise und das Tiroler Unternehmen nutzt Synergien mit der international agierenden Firmengruppe. VIKING ist eine 100 % Tochter der STIHL International GmbH und produziert in Langkampfen neben dem Kernprogramm vermehrt Produkte des Mutterkonzerns. VIKING steht dabei im harten internen Wettbewerb der Produktionsstätten von STIHL.
 
Die STIHL Gruppe erzielte 2010 einen Rekordumsatz von 2.363,0 Millionen Euro (Plus 16 %). Dieses Wachstum lässt sich auf eine deutliche Absatzsteigerung zurückführen. Auch die Eigenkapitalquote stieg im vergangenen Jahr leicht von 65,3 Prozent auf 66,7 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde mit Stichtag 31.12.2010 um 3,9 Prozent auf 11.310 erhöht. Zudem wurden die Kostensenkungsprogramme auch 2010 konsequent fortgesetzt. Daher nahm die Liquidität der STIHL-Gruppe zu und sämtliche Investitionen konnten aus eigenen Mitteln finanziert werden.

VIKING Führungscrew:

Dr. Peter Pretzsch Geschäftsführer
Mag. Wolfgang Simmer Leiter Marketing und Verkauf
Josef Koller Leiter Produktion und Marktversorgung
Dr Michael Dickjürgens Leiter Einkauf
Bruno Lutz Leiter Finanz- und Rechnungswesen
Ing. Johann Weiglhofer Leiter Produktentwicklung

Facts & Figures: VIKING auf einen Blick

Firmengeschichte
1981 Gründung der VIKING GmbH
1992 VIKING wird ein Unternehmen der STIHL-Gruppe
2001 Verlagerung des Firmenstandorts von Kufstein ins Kompetenzzentrum für Gartengeräte nach Langkampfen
Geschäftsführung
Dr. Peter Pretzsch
Produktpalette
Rasenmäher, Robotermäher, Rasentraktoren, Garten-Häcksler, Vertikutierer, Motorhacken
 

Geschäftszahlen

200520062007
Beschäftigte 161179195
Umsatz in Tsd. EUR 83.298 86.39992.936
Bilanzsumme in Tsd. EUR 50.39453.47157.602
Eigenkapital in Tsd. EUR 32.87832.006 32.321
in % 666056
Exportanteil in % 989898

200820092010
Beschäftigte 219250268
Umsatz in Tsd. EUR 118.823106.184 110.554
Bilanzsumme in Tsd. EUR 67.42065.59272.748
Eigenkapital in Tsd. EUR 44.15145.87048.226
in % 657066
Exportanteil in % 989897

Unternehmensgeschichte: VIKING in Kürze
1981 wurde VIKING in Kufstein gegründet und konnte die Produktion von Garten-Häckslern kontinuierlich ausbauen. Drei Jahre nach der Firmengründung startete VIKING 1984 die Entwicklung einer eigenen Rasenmäher-Linie. 1992 erneuerte das Unternehmen nach dem Eintritt in die STIHL-Gruppe sein Gartengeräte-Sortiment komplett.
VIKING produziert und vertreibt heute Rasenmäher, Robotermäher, Rasentraktoren, Garten-Häcksler, Motorhacken und Vertikutierer. Mit einem Exportanteil von derzeit ca. 97 % ist der Spezialist für Gartengeräte weltweit in ca. 60 Ländern vertreten. Die wichtigsten Exportmärkte sind Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Russland, Spanien und Norwegen. Mit 268 MitarbeiterInnen erzielte VIKING 2010 einen Umsatz von 110,5 Millionen Euro.
Die beharrliche Entwicklung von Qualitätsprodukten und gutes Marketing im Verbund mit der STIHL-Gruppe machten VIKING zu einem führenden Unternehmen der Gartengeräte-Branche.
 
Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen:
VIKING GmbH
Mag. Christian Dag
Hans Peter Stihl Straße 5
6336 Langkampfen/Kufstein
Tel.: (0043) (0) 5372/6972-267
E-Mail: christian.dag@viking.at
www.viking-garden.com